Auch im Sommersemester 2019 präsentiert sich die Christian-Albrecht-Universität zu Kiel als eine offene Universität. Sie gibt allen interessierten Menschen in vielfältiger Form Einblicke in die Welt der Wissenschaften.

Prof. Dr. Kolenda, ehemaliger Vorsitzender der LAG, bietet ab April folgende Vorlesung an: Das Schicksal liegt in unserer Hand: Was wir zur Prävention chronischer Krankheiten tun können


Diese Vorlesung beschäftigt sich in sieben Doppelstunden mit der Prävention der chronischen Krankheiten, die bei uns die Todesursachenliste anführen. Dazu gehören vor allem die chronischen Herz-Kreislauferkrankungen, aber auch die wichtigsten Krebskrankheiten. Es wird dargestellt, dass das Schicksal auch in unserer
Hand liegt, ob Sie an einer koronaren Herzkrankheit, einem Herzinfarkt, einer Herzschwäche, einem Bluthochdruck oder einem Schlaganfall erkranken
oder eine Krebserkrankung erleiden. Viele Millionen Menschen leiden in Deutschland an diesen chronischen Krankheiten und viele Hunderttausend sterben jedes Jahr vorzeitig daran. Neuere wissenschaftliche Untersuchungen haben ergeben: Etwa die Hälfte aller jährlichen Todesfälle bei uns ist vermeidbar, wenn man das
„tödliche Quartett“ (ein Begriff der Weltgesundheitsorganisation) ausschaltet, zu dem neben dem Alkoholmissbrauch das Rauchen, eine Fehlernährung
mit Fettleibigkeit (Adipositas) und körperliche Inaktivität gehören. Das „tödliche Quartett“ ist eine der Hauptursachen für die meisten der genannten chronischen Krankheiten und viele andere mehr. In meiner Vorlesung geht es um wissenschaftlich begründete praktische Hinweise, wie man diese chronischen Krankheitenverhindern kann, aber auch, wie man sie lindern kann, wenn sie ausgebrochen sind.

Dozent

Prof. Dr. Klaus-Dieter Kolenda

Zeit und Ort

Do 16.15 - 17.45 Uhr,
Ludewig-Meyn-Str. Geb. 6, Raum 13

Beginn

11. April 2019

Termine

7

Teilnehmerzahl

max. 50

Veranstaltungsentgelt

35 €